Verstehen.

Verstehen
 
Haben Sie sich heute von uns verstanden gefühlt? Sagen Sie uns Ihre Meinung und lesen Sie die Kommentare unserer Kunden.
Umfrage
Verstehen
i
×

In der Kategorie «Verstehen» möchten wir herausfinden, ob die SBB Ihre Bedürfnisse versteht.

Haben wir Ihre Reise-Bedürfnisse heute verstanden? Bewerten Sie uns jetzt und sagen Sie uns Ihre Meinung.
Hier sehen Sie Ihre Bewertung im Vergleich zum Durchschnitt der letzten 24 Stunden.
Rating
Besten Dank für Ihre Stimme.

Neuen Kommentar schreiben

Neuen Kommentar schreibenAlle Kommentare lesen

Comments

-Schweizwert-
20. Sep 2017 at 12:34
Guten Tag
Erlebnis vor Kurzem in der S1 von Luzern Richtung Sursee. Ich war ein paar Minuten zu früh im Zug. Hinter mir eilte ein junger Schwarzer in die S-Bahn und gleich in die Toilette. Nach 2-3 Minuten verliess er die Toliette, ging zu einem dunkelhäutigen Kollegen welcher auf dem Perronbank sass. Der vermutliche Asylant hatte somit ohne Ticket nur die Toilette benutzt. Dies passt in den leider immer schlimmer werdenden Rahmen an Bahnhöfen. Immer mehr junge Zuwandere aus Afrika teleronierend und/oder rauchend vor und im Bahnhof, ohne aber die Züge zu benutzen. Dies sollte die SBB im Interesser der hier lebenden und Zahlenden Bevölkerung nicht weiter tolerien. Die Entwicklung passt zu immer schmutzigeren Bahnhofsarealen und Perrons. Auch Rauchen sollte aus Bahnhöfen verbannt werden.
Mein Appell: Wer keinen Zug benutzt gehört nicht in den Zug und auf das Perron, wer nichts einkauft nicht in das Bahnhofsereal. Besonders die frechen arbeitslosen schwarzen Zuwanderer werden immer überheblicher und müssen konsequent weggewiesen werden. Ich hoffe, die SBB nimmt dieses Anliegen im Interesse von mehr Sicherheit und Sauberkeit für Ihre Kunden auf und leitet rasch wirksame Massnahmen ein.
Freundliche Grüsse
Marcel Rohrer
Ronny
03. Sep 2017 at 19:30
Ich habe heute ein Rail Away Ticket nach Glacier 3000 gebucht. Die dort angegebene Fahrstrecke ist allerdings im Fahrplan der SBB-App trotz Auswahl Alle Routen nicht aufgeführt. Ebenso kann ich sie nicht im Online-Fahrplan oder MeineReise-App finden.
Ich weiss nicht, warum heute nicht mehr alle möglichen Routen im Fahrplan ausgewiesen werden. In der Vergangenheit ging das mal. Fand ich einfach besser.
Oder wenn ich von Bellach nach Biel möchte, muss ich nach Online-Fahrplan erst nach Solothurn fahren um von da nach Biel zu kommen. Der RE wird nicht angezeigt. Da muss man einfach wissen, das es ihn gibt und das man damit auch fahren kann, aber wann, dazu muss ich zum Bahnhof gehen, um dort nachzugucken. Oder wir führen das gute alte Kursbuch wieder ein.
ZweidlerSBB
28. Aug 2017 at 14:59
Die Online-Reservierung ist nicht ausgereift und die SBB lässt ihre Kunden ihr System testen. Das geht nicht.
z.Bsp.: Bei mir kam die Foto auf dem SBB-Handy, bei meiner Frau nicht!
Nicolina910
24. Aug 2017 at 14:26
Nein, bitte, ihr orientiert euch an den Budgets der oberen Mittelklasse. Ich kann mir mit meinem Studentenbudget kein GA leisten, und die Streckenpreise werden immer teurer.
Das wichtigste Bedürfnis der Reisenden ist meiner Meinung nach, dass sie die Reise bezahlen können. Man kann natürlich auch die Passagierzahlen künstlich nach unten drücken, indem man die ärmeren Leute durch horrende Preise vom Zugfahren abhält....

Was ich auch recht witzig finde, ist dass die neuen S-Bahnen (z.B. Strecke ZH-SH) keine Steckdosen besitzen. Ich denke Steckdosen stehen heute auf der Liste der Dinge, die ein Zug an Komfort für die KundInnen bieten muss, recht weit oben.
Also nein, aus meiner Sicht orientiert sich die SBB nicht an den Hauptbedürfnissen der Kundinnen und Kunden.
tinog
19. Aug 2017 at 00:29
Liebe SBB
Heute war ein chaotischer Tag, eine eingedrückte Fahrleitung bei Riehen, Überschwemnungen in Zug. Über Verspätungen muss man sich also nicht wundern. Eigentlich.

Um 22:00 hätte mein ICE von Zürich nach Basel abfahren sollen. Das Tat er aber nicht. Im Zug gab es keine Durchsage. Von aussen her hörte man die Lautsprecher aber verkünden, dass es am Zug einen defekt gäbe. Nun gut, dann ab auf den IR von 22:08. Dieser Zug fährt dann allerdings auch nicht ab. Keine Durchsage im Zug. Von aussen hört man aber, dass auch an diesem Zug ein defekt sei. Eine neue Lok dockt an, wir fahren 22:14 los. Die Verspätung schaukelt sich noch etwas hoch, nicht weiter schlimm. Die Frage ist nur, weshalb war die Rede von einem defekt am Zug? An beiden Zügen? Auf diese Frage antwortet mir der Kondukteur in Sissach, dass dies nicht stimmt, und er auch nicht weiss weshalb es zu dieser Durchsage kam. Deshalb möchte ich nun hier Fragen: Wieso wurde der Grund für die Verspätungen vertuscht?
conradwagner
18. Aug 2017 at 10:31
... diese Aufforderung das SwissPass Login mit dem WebLogin zu verbinden ist ganz dumm...
Ich kann mich zwar mit meinem SwissPassLogin einloggen. Dann finde ich auf der WebSeite aber keinen Link für eine Verbindung der beiden Logins zu bewerkstelligen.
Die SBB ist ein absolutes Greenhorn, wie man Kunden im digitalen Zeitalter bedient (statt auffordert und in die Wüste schickt).
Menetekel
10. Aug 2017 at 17:43
Bitte verschonen Sie uns mit stetig wechselnden, wenig verständlichen EDV Lösungen,, welche selbst mich als EDV-Freak nur noch nerven; SwissPass etc.
juergsiegrist
05. Sep 2016 at 22:36
Mit den ZugbegleiterInnen habe ich meistens gute Erfahrungen gemacht. Die Leute im Hintergrund, also die am Bürotisch, sind offensichtlich das Problem. Man könnte sie "akademische Trottel" nennen, d.h. Leute, die über rein theoretisches Wissen verfügen und von der Praxis keine oder bloss eine blasse Ahnung haben. Dadurch entstehen viele - kostspielige - Leerläufe. Damit ist die SBB jedoch in guter Gesellschaft. Das Hauptproblem liegt an der Ausbildung an unseren Universitäten, welche die falschen Leute auswählen und dazu noch allzu wirklichkeitsfremd ausbilden.
juergsiegrist
05. Sep 2016 at 22:36
Mit den ZugbegleiterInnen habe ich meistens gute Erfahrungen gemacht. Die Leute im Hintergrund, also die am Bürotisch, sind offensichtlich das Problem. Man könnte sie "akademische Trottel" nennen, d.h. Leute, die über rein theoretisches Wissen verfügen und von der Praxis keine oder bloss eine blasse Ahnung haben. Dadurch entstehen viele - kostspielige - Leerläufe. Damit ist die SBB jedoch in guter Gesellschaft. Das Hauptproblem liegt an der Ausbildung an unseren Universitäten, welche die falschen Leute auswählen und dazu noch allzu wirklichkeitsfremd ausbilden.
OliverC
06. Aug 2017 at 01:35
Nur schon der Umstand, dass es keine passende Kategorie gibt für mein Anliegen, zeigt, dass die SBB nicht VERSTANDEN hat.
Was nützen mir Steckdosen und Repeater im Zug, wenn ich verschwitzt zum Meeting komme?
Also: Klimaanlagen in jedem Zug! Sofort! Auch in der S-Bahn.