Aufmerksamkeit.

Aufmerksamkeit
 
War unser Personal Ihnen gegenüber heute aufmerksam? Bewerten Sie uns jetzt und sagen Sie uns Ihre Meinung.
Umfrage
Aufmerksamkeit
i
×

In der Kategorie «Aufmerksamkeit» möchten wir erfahren, ob das SBB Personal Ihnen gegenüber aufmerksam ist.

War unser Personal Ihnen gegenüber heute aufmerksam? Bewerten Sie uns jetzt und sagen Sie uns Ihre Meinung.
Hier sehen Sie Ihre Bewertung im Vergleich zum Durchschnitt der letzten 24 Stunden.
Rating
Besten Dank für Ihre Stimme.

Neuen Kommentar schreiben

Neuen Kommentar schreibenAlle Kommentare lesen

Kommentare

dianafreitas
30. Sep 2018 at 12:33

Guten Tag 

Gestern sind ich und mein Freund nach Zürich gefahren

mit dem Zug (Triengen käserei - Zürich HB) und es war kein kontroller beim hin und retour

Ich frage mich warum wir tickets kaufen wenn kein kontroller im zug ist?!

Oder kann ich jetzt mein geld zurück verlange weil kein kontroller im Zug war?

Smiley (wütend)

Kolloss
03. Okt 2018 at 10:27
Das Personal ist vielfach bzw. vermehrt damit überfordert, selbst Informationen zum aktuellen Schienenverkehr zu erhalten respektive weiterzugeben.
52ab
27. Sep 2018 at 21:33
Siehe mein Schreiben unter „Verstehen“
LucaMahler
04. Sep 2018 at 08:24
Meistens ist das Personal äusserst freundlich und berät gerne.
Cindy89
22. Aug 2018 at 08:27
Ich bin grundsätzlich sehr wenig mit dem ÖV umterwegs. Und jedes Mal wenn ich es bin, werde ich immer wieder daran erinnert wieso das so ist. Soeben bspw. fahre ich mit dem Zug von Bern Richting ZH HB. Ein junger, anstämdiger Mann sitzt neben mir und hat einen Kaffee und ein Gipfeli bestellt. Nachdem er rund 20 Minuten warten musste, kam die Bedienung - nachdem sie etwa 3 Mal sonst vorbeigelaufen ist - und bediente den jungen Mann mit einem
schwarztee und einem Gipfeli. Der junge Mann machte die Bedienung (Yacoub) höflich darauf aufmerksam, dass er einen Kaffee und nicht einem Schwarzthe bestellt hat. Die Bedienung war von Beginn an absolut nicht freundlich, auch bereits bei der Bestellsufnahme. Nichtsdestotrotz wechselte die Bedienung den Schwarzthe mit einen Kaffee aus. Der junge Mann wollte dann seine Fr. 6.50 mit einem Bon (Fr. 10.00) bezahlen, woraufhin die Bedienung ihm bestimmt mitteilte, dass es kein Rückgeld gebe. Dadurch suchte der junge Mann entsprechend Bargeld. Die Bedienung motzte ihn weiter an und machte den jungen Mann darauf aufmerlsam, dass er ja vor sich Fr. 10.00 liegen habe, in einem absolut unakzeptablen Ton! Als der junge Mann dann Geld gab, nahm die Bedienung das Geld und ging, ohne „Dank“ oder „schönen Tag“ etc. Absolut nicht kundenorientiert!
thomasito
17. Aug 2018 at 16:31
Es ist schon verrückt, wie freundlich und höflich Zugbegleiter und Kontrollpersonal bei der RhB und BLS sind, wenn man mit jenem der SBB vergleicht. Pampig, unfreundlich, genervt und rechthaberisch ist leider die Norm.
Wylaender
14. Aug 2018 at 19:50
Leider setzt die SBB alles daran, dass es immer weniger direkten Kundenkontakt gibt: immer weniger Zugbegleiter, immer weniger persönlicher Kontakt an Bahnhöfen, am liebsten soll der Kunde alles über unpersönliche Webseiten und Apps erledigen. Das führt bei mir zu einem abstrakten nicht-wirklichen Objekt SBB. Spass und Erlebnis ist da Fehlanzeige ... schöne neue Welt
not-satisfied
09. Jul 2018 at 22:21
Ich musste heute wieder eine Diskussion führen mit einer Kondukteurin, weil ich meinen Swisspass nicht aus den Händen geben wollte, obwohl mich letztens eine andere Angestellte (relativ schnippisch) darüber informiert hat, dass ich das Personal doch einfach darauf hinweisen solle, dass ich den Swisspass selber ans Gerät halten möchte. Diese und ähnliche Diskussionen im Zug finde ich sehr unnötig.

Ich verstehe die Frustration der Kondukteure, wenn sie immer wieder das gleiche Thema behandeln müssen, allerdings zeugt diese Situation von einer fehlenden Sensibilisierung der Mitarbeitenden. Erstens ist es offensichtlich ein Bedürfnis vieler Fahrgäste, ihren Swisspass nicht aus den Fingern zu geben (online findet man viele Kommentare dazu), zweitens ermöglicht die Contactless-Technologie es, diesem Anspruch sehr einfach zu genügen, und drittens gibt es keinen Grund für den Kondukteur, so eine Anfrage persönlich zu nehmen. Ein (wegen so etwas) beleidigter Kondukteur/in wirkt schlicht und ergreifend unprofessionell.

Hier könnte sich die SBB eine Scheibe etwas bei der BLS abschneiden. Deren Kondukteurpersonal macht keine Auftstände, wenn sie den Swisspass nicht anfassen dürfen, und ihr Betrieb besteht trotzdem noch.

PS: Das Argument, das immer geführt wird, dass man ja auch täglich Geld und Türklinken anfasse, und das beim Swisspass deshalb nicht so schlimm sei: Es gibt Gründe, wieso das Geld heutzutage auch contactless ist, und zudem bestätigt es nicht eigene Praktiken, indem man einfach andere Negativbeispiele anführt, wie das die SBB in diesem Fall gerne tut.
sbbfan
07. Jul 2018 at 17:37
6.6. 2018, der Flug aus Hamburg ist eine halbe Stunde verspätet, um 22.30 Uhr steht eine Schlange vor dem SBB Schalter am Flughafen Zürich, Schlangen vor den Billettautomaten. Der Schalter schliesst, die sehr nette Dame verweist alle Reisenden auf die Automaten - leider funktionieren nur noch gerade 2 - und die App auf dem Handy meldet auch eine Störung. Obwohl Chaos herrscht, findet es die Dame hinter Glas nicht nötig, ihren Schalter wieder zu öffnen. Sowas nennt man Kundendienst bei der SBB!
Trudydaniel67
25. Mai 2018 at 19:52
Liebe SBB, heute bekommt ihr nur 1 Stern für diese Leistung. Zuerst ein Zug nicht gekommen, weil er defekt war. Dann der Folgezug mit einer Verspätung von 5 Minuten in Zürich angekommen. Umgestiegen und jetzt sitze ich schon wieder in einem Zug mit 10 Minuten Verspätung. und das alles für 3800.- im Jahr. Herr Meyer, fahren Sie auch gelegentlich Zug? Wahrscheinlich nicht, sonst könnten Sie nämlich die unzufriedenen Kunden Verstehen und endlich einmal für Züge sorgen, die nicht wegen kaputten Türen oder Loks Stunden zu spät kommen. Hören Sie auf Ihre Kunden.
Beste Grüsse
Daniel Kappeler
Münsterplatz 10
4102 Binningen